15.05.2020

Premiere der anderen Art

Die Planungen sind abgeschlossen, die Entwicklungen gemacht. Jekko präsentiert demnächst seinen neuen Minikran mit dem Namen SPX650. Das Neugerät ist ein 5-Tonner, der sich zwischen dem SPX532 und dem SPX1280 einreiht.

Die Premiere wird gefeiert, allerdings im Stile des Jahres 2020, denn eigentlich war die APEX als offizieller Start angedacht. Aufgrund von Corona findet die Messe allerdings in diesem Jahr nicht statt, weswegen sich das Unternehmen entschlossen hat, eine andere Plattform zu nutzen: das Internet. Für den Monat Juli ist ein Live-Streaming geplant, in dem das Neugerät vorgestellt wird. Wer nicht warten will, kann schon jetzt in einer Vorschau einige der Hauptmerkmale und Funktionen des Geräts erfahren.

„Beim SPX650 finden sich viele Details, die schon beim SPX532 vom Kunden nachgefragt wurde“, erklärt Carsten Bielefeld, Verkaufsleiter beim deutschen Händler von Jekko, Nordkran. Er hebt das Doppelzylinderhubsystem ebenso hervor wie die Tatsache, dass mit dem Kran sowohl mit Winde als auch mit Haken die gleiche Last gehoben werden kann.

Für den SPX650 gibt es zwei Jib-Varianten. Zum einen steht ein 3-fach hydraulisch teelskopierbarer 1,2-Tonnen-Jib zur Verfügung, zum anderen eine einfache Spitze, mit der aber zwei Tonnen gehoben werden können. Der Kran kommt auf eine maximal Höhe von 23,5 Metern. Wie bei der kleineren Ausführung SPX532 kann der Jib auf drei Arten gelagert werden: auf dem Boden oder an der Säule, damit der Kranführer mit dem Hauptarm arbeiten kann, oder unter den Hauptarm eingeklappt, damit der Kranführer ohne Installation mit dem Ausleger arbeiten kann.

Ebenfalls im SPX650 findet sich das neue Abstützsystem, das in der großen Ausführung SPX1280 eingeführt wurde: Die Software ist in der Lage, in Abhängigkeit vom Öffnungswinkel und der Ausfahrweite der Abstützungen sowie der möglichen Verwendung von Ballastgewichten, in Echtzeit die maximale Tragkraft an einem bestimmten Punkt für unbegrenzte Betriebskonfigurationen zu bestimmen. Die Abstützungen weisen eine doppelte Ausfahrweite für eine sehr kleine minimale Abstützfläche von 2,9 x 2,9 Meter auf (maximale Fläche 4,5 x 4,5 Meter).

Der SPX650, der ab der zweiten Hälfte des Jahres 2020 ausgeliefert werden soll, wird ab sofort in der lithiumbatteriebetriebenen Version verfügbar sein. Ab 2021 kann er auch mit einem Dieselmotor in Kombination mit einem Einphasen- oder Dreiphasen-Elektromotor konfiguriert werden.

„Mit dem SPX650 wollen wir unser Angebot an Minikranen weiter ausbauen und die Lücke zwischen den Modellen SPX532 und SPX1280 in Bezug auf die maximale Tragkraft schließen“, erklärt Alberto Franceschini, Export Sales Manager von Jekko. Und Carsten Bielefeld fügt hinzu: „Der Markt der Minikrane ist nach wie vor am Wachsen, das Ganze entwickelt sich weiter.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK