09.07.2020

Kran in London umgestürzt

Ein großer Turmdrehkran ist am Mittwochnachmittag im Osten Londons umgefallen. Dabei kam eine Person ums Leben und mehrere Menschen, mindestens vier, sollen verletzt worden sein.

Bei dem Kran handelt es sich um einen Wolffkran, der wohl aus der HTC-Flotte stammt. Er arbeitete an einem Wohnhausprojekt im Stadtteil Bow, als sein Wippausleger über das Heck stürzte. Der Kreuzrahhmen, auf dem der Kran aufgebaut war, scheint sein Gegengewicht verloren zu haben – wahrscheinlich in dem Moment, als der Kran nach hinten gekippt ist –, und der Turm landete auf dem im Bau befindlichen Gebäude, während der Ausleger auf eine Häuserreihe auf der gegenüberliegenden Straßenseite herunterkrachte.

Dabei wurde ein Mann, der auf der Baustelle arbeitete, schwer verletzt. Mindestens vier unbeteiligte Personen wurden in ihren Häusern bzw. Wohnungen von Trümmern eingeschlossen und mussten befreit werden. Eine Frau in den vom Ausleger getroffenen Häusern ist dabei ums Leben gekommen, heißt es. Der Kranführer soll es geschafft haben, von seiner Kabine herunterzuklettern und ist nicht schwer verletzt. Die Unfallursache ist unklar.
Foto: Londoner Feuerwehr

Der stellvertretende Beauftragte der Londoner Feuerwehr, Graham Ellis, sagte am Mittwoch: „Ein 20-Meter-Kran ist auf einen im Bau befindlichen Wohnblock und auf zwei Reihenhäuser in Compton Close gestürzt. Unsere städtischen Such- und Rettungsmannschaften führen eine komplexe Rettungsaktion durch und setzen Spezialausrüstung zur Durchsuchung der Häuser ein. Es handelt sich dabei um eine Multi-Agency-Reaktion, die wahrscheinlich ein langwieriger Zwischenfall sein wird. Ich möchte die Menschen bitten, das Gebiet großräumig zu meiden.“

Kommentare