20.10.2020

Großaufgebot nach Kransturz

Schwerer Unfall: Am Montagmittag ist in Ellhofen im Landkreis Lindau (Westallgäu) ein Turmdrehkran umgestürzt. Dabei wurde der Kranführer schwer verletzt. Er befand sich zum Unfallzeitpunkt in der Krankabine und wurde darin eingeklemmt. Rettungskräfte konnten den schwerverletzten Mann befreien. Er wurde per Helikopter ins Krankenhaus gebracht. Die Beteiligten sprachen gegenüber Medien von einer sehr schwierigen Rettung.

Der Sachschaden – an Hausdach und Kran – dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf 200.000 Euro belaufen. Insgesamt wurden sogar drei Gebäude beschädigt. Rund 80 Feuerwehrleute aus den umliegenden Ortschaften waren im Einsatz.

Wie genau es zu dem Unfall gekommen ist, ist bislang unklar. Dem Bayrischen Rundfunk zufolge war der Baukran zuvor „verrutscht“. Zusammen mit sechs weiteren Personen war der Kranführer damit beschäftigt, ein Holzhaus zu errichten, als der Unfall passierte.

Das Allgäu-Portal all-in veröffentlichte auf YouTube einen Beitrag dazu:

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK