22.10.2020

Demag lässt IC-1 Remote vom Stapel

Es ist soweit: Anderthalb Jahre nach der Erstvorstellung führt der Kranbauer Tadano Demag nun sein Ferndiagnosesystem IC-1 Remote ein. Die auf der bauma 2019 und der Conexpo im März dieses Jahres gezeigten Lösungen seien lediglich Vorabversionen gewesen, heißt es nun.

IC-1 Remote ist eine Cloud-Lösung, die es gestattet, aus der Ferne auf alle wichtigen Krandaten zurückzugreifen. Künftig soll noch eine Online-Fehlerdiagnose durch den Kundenservice des Herstellers hinzukommen. Das System steht als Retrofit-Option für viele ältere Modelle zur Verfügung (welche, das müssen Sie mit dem Demag-Service klären). Es ist für All-Terrain-Krane bis 300 Tonnen Traglast und für alle Raupenkrane von Demag zu haben.

Das Ganze besteht aus einer Funkeinheit mit SIM-Karte, die mit einem zentralen Cloud-Server verbunden ist. Dorthin werden die Krandaten übertragen und dort werden sie abgespeichert. Über einen Webbrowser können Nutzer – natürlich mit entsprechender Zugangsberechtigung – diese Daten für ihr Kran- und Flottenmanagement abrufen und verarbeiten. Sie können jederzeit auf die Daten zugreifen, unabhängig vom Standort und Endgerät – egal ob Desktop-PC, Tablet oder Smartphone. Nur Internetzugang muss sein.

Alle Betriebszustände des Krans werden damit sichtbar und datentechnisch verwertbar: vom Lastgewicht am Haken während eines Einsatzes über die Hauptauslegerlänge samt Auslegerwinkel und Daten zur Windengeschwindigkeit bis hin zum Kraftstoffvorrat sowie dem Öl- und Wasserstand inklusive Temperaturen. Man kann für bestimmte Parameter wie Arbeitsstunden der Winden oder für den Ölstand kritische Schwellenwerte einrichten, bei deren Erreichen das System einen benachrichtigt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK