23.10.2020

Schlamann füllt die Lücke

Liebherr only: Der ausschließlich auf Liebherr-Fabrikate setzende Kranvermieter hat sich einen neuen LTM 1060-3.1 zugelegt. Das norddeutsche Unternehmen mit Hauptsitz in Marklohe bei Nienburg an der Weser ersetzt mit dem 60-Tonner einen LTM 1045-3.1.

Der LTM 1060-3.1 bietet einen 48 Meter langen Teleskopausleger und erreicht mit Klappspitze Hakenhöhen bis 63 Meter. Er führt bei Straßenfahrt bis zu 5,5 Tonnen Ballast mit und kann so eine Vielzahl an Kranjobs ohne zusätzliche Transporte durchführen. Außerdem wurde hier auf eine besonders durchdachte Aufteilung der Ballastplatten Wert gelegt, so der Hersteller.
Geschäftsführer Torsten Schlamann, der den Kran zusammen mit Prokuristin Jessica Schomburg übernahm, erklärt: „Der LTM 1060-3.1 hat noch in unserer Kranflotte gefehlt. Er ist ein kompakter und starker 3-Achser mit einem sehr langen Teleskopausleger. Durch seine gute Geländegängigkeit kann er unsere Teleskopaufbaukrane LTF 1060-4.1, insbesondere bei Einsätzen im Bau, sehr gut ergänzen.“
Jens Fähse von Liebherr mit Jessica Schomburg und Torsten Schlamann von Schlamann-Autokrane (v.l.)

Schlamann betreibt inzwischen 21 Mobilkrane, alle stammen von Liebherr. „Liebherr ist ein verlässlicher Partner, die Krane haben eine hohe Werthaltigkeit. Der Service ist exzellent. Deshalb haben wir nur Liebherr-Krane in unserem Fuhrpark. Wir haben auch bereits den neuen LTM 1110-5.1 bestellt, den wir im nächsten Frühjahr erhalten werden“, berichtet Torsten Schlamann.

Außer Mobilkranen vermietet das Unternehmen aus dem deutschen Nordwesten mit rund 70 Beschäftigten auch knapp 200 Arbeitsbühnen, einige Unic-Minikrane sowie eine Reihe von starren und rotierenden Telestaplern.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK