06.01.2021

Ruthmann verkauft

Paukenschlag zum Jahresauftakt: Die US-amerikanische Time Manufacturing Company erwirbt Ruthmann, einschließlich der Marken Ruthmann, Steiger, Ecoline und Bluelift. Time und Ruthmann seien sich handelseinig geworden, hieß es am Dienstag aus dem Umfeld der Unternehmen.

Time ist ein weltweit tätiger Entwickler, Hersteller und Distributor von Hubarbeitsbühnen, die hauptsächlich in den Bereichen Energieversorgung, Telekommunikation, Infrastruktur und Forstwirtschaft eingesetzt werden. Time ist mit mehreren Marken auf dem Markt vertreten. Die bekannteste hierzulande dürfte die Marke Versalift sein, unter der das Unternehmen Hubarbeitsbühnen (auf Kastenwagen, Transporter und Konsorten) und sogenannte Digger Derricks führt. Zudem fertigt die Firma Brückeninspektionsgeräte unter dem Namen Aspen Aerials und Fiberglas-Aufbauten unter dem Label BrandFX mit typischem Ein-Mann-Korb.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung und wird voraussichtlich im Laufe des 1. Quartal 2021 abgeschlossen.

Time vertreibt die Produkte von Ruthmann seit 2013 in den USA. Die europäische Niederlassung von Time, Versalift International, hat ihren Sitz in Farsø in Dänemark und verfügt über Werke in Großbritannien und Frankreich sowie in Dänemark. Das Unternehmen vertreibt bereits Ruthmann-Produkte in einer Reihe von Ländern, darunter auch in Skandinavien, während Ruthmann die Produkte von Versalift in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreibt und die beiden Unternehmen auch in anderen Ländern eine Reihe von Händlern haben.

Die Vorgeschichte
Time wurde im Februar 2017 vom aktuellen Eigentümer, der in Texas ansässigen Private-Equity-Firma Sterling Group, von den langjährigen Eigentümern O'Flaherty Holdings übernommen, siehe Neue Eigentümer bei Time Manufacturing.

Der Name Time tauchte erstmals 1968 auf, kurz nachdem Charlie Turner das Unternehmen übernommen hatte, das 1965 von Bill Blewett und Russell Howard mit Turners Unterstützung gegründet worden war. Der Name Time kam mit dem Umzug nach Waco, Texas. Der irische Autohändler O'Flaherty Holdings kaufte das Unternehmen 1977 und verkaufte es 40 Jahre später an Sterling.

2018 ging Time auf Einkaufstour und erwarb den in Duluth, Minnesota, ansässigen Hersteller von Brückenuntersichtgeräten Aspen Aerials sowie mehrere nordamerikanische Händler, darunter O.G. Hughes & Sons aus Knoxville, Tennessee, und den Forstmaschinenhändler Trueco aus Shelby, North Carolina, sowie Brand FX. Der Umsatz des Unternehmens wird inzwischen auf etwa 270 Millionen Dollar taxiert.

Ruthmann wurde 1901 von Anton Ruthmann als Fahrrad- und Nähmaschinen-Handelsgeschäft gegründet. Die zweite Generation übernahm in den 40er Jahren und begann mit der Herstellung von Wagen und Karren, 1949 kam der Cargoloader mit Wechselvorrichtung als Containersystem hinzu. 1954 baute das Unternehmen seine erste „Steiger“-LKW-Arbeitsbühne, 1956 kam ein Teleskopausleger hinzu. Viele der frühen Geräte, die folgten, wurden auf Volkswagen-Kombi-Fahrgestelle montiert.
Eine Ruthmann-LKW-Bühne aus den 1950er Jahren

Im Jahr 2001 präsentierte das Unternehmen auf der bauma mit der LKW-Bühne TTS 1000 die erste 100-Meter-Bühne der Welt. Die Kosten für die Konstruktion und den Bau solch großer Maschinen bei gleichzeitiger konjunktureller Abschwächung und starker Konkurrenz durch kleinere Modelle italienischer Hersteller brachten das Unternehmen in ernste finanzielle Schwierigkeiten. 2003 wurde das Unternehmen von Heinrich Winkelmann und Heinz-Jürgen Buss übernommen, die auch die neuen Geschäftsführer des Unternehmens wurden. 2007, rund 53 Jahre nach dem Bau der ersten LKW-Bühne für die Stadt Duisburg, baute Ruthmann seine 10.000ste Bühne, einen TB 220, und versteigerte ihn bei Ebay. Der Erlös ging an eine Kinderhilfsorganisation.

Im Jahr 2010 übertrugen Winkelmann und Buss die Leitung von Ruthmann dem heutigen Geschäftsführer Rolf Kulawik. Im darauffolgenden Jahr übernahm Ruthmann den deutschen Vertrieb von Versalift – Time Versalift Deutschland – und leitete damit eine Beziehung ein, die seither langsam, aber stetig gewachsen ist.
Das Ruthmann-Werk befindet sich in Gescher-Hochmoor 50 Kilometer westlich von Münster


Vertikal Kommentar

Dies ist ein überraschender Schritt und ein ziemlich gut gehütetes Geheimnis. Durch diesen Schritt wird wahrscheinlich ein Geschäft mit einem Umsatz in der Größenordnung von 375 Millionen Euro und einer Menge Wachstumspotenzial nach oben entstehen. Die beiden Unternehmen haben in den letzten Jahren immer enger zusammengearbeitet, und vor der Übernahme von Sterling im Jahr 2017 fragten sich einige, ob Ruthmann ein Angebot für das Time-Geschäft abgegeben haben könnte.

Die beiden Unternehmen passen gut zusammen, und die Überschneidungen in der Produktpalette und im Vertrieb sind relativ gering. Es spricht also viel dafür, die beiden Geschäfte weiterhin als eigenständige Unternehmen zu führen, aber in Bezug auf Cross-Selling, Lieferketten und Produktunterstützung immer enger zusammenzuarbeiten.

Das Potenzial in den USA ist besonders groß. Und mit dem Ruthmann-Vertrieb – derzeit Time für die größeren und Reachmaster für die kleineren Modelle – vereint, gibt es Raum für eine logischere Anordnung, die bessere Ergebnisse bringen könnte.

Es wird sehr interessant sein zu sehen, wie sich diese Transaktion entwickelt. Sie hat großes Potenzial, sich für beide Marken sehr positiv zu entwickeln.

Kommentare

Rennips
ob das wirklich gut ist ??

09.01.2021
Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK