01.03.2021

Palfinger optimistisch für 2021

Optimistisch trotz Krise: Der Kran- und Arbeitsbühnenhersteller Palfinger hat seine Ergebnisse für 2020 veröffentlicht, die zeigen, dass sich das Geschäft im vierten Quartal weiter belebt hat, und prognostiziert nun für das erste Quartal 2021 ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Der Gewinn vor Steuern sank um 36,1 Prozent auf 85,1 Millionen Euro, während die Nettoverschuldung um 25 Prozent auf 377,1 Millionen Euro zurückgefahren wurde.

Der Gesamtumsatz für 2020 lag mit 1,53 Milliarden Euro um 12,5 Prozent unter dem des Jahres 2019. Europa hatte mit 61,8 Prozent oder 947,4 Millionen Euro einen leicht höheren Anteil daran, während der nordamerikanische Umsatz mit 325 Millionen Euro 21,2 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachte. Die südamerikanischen Umsätze beliefen sich auf 52,1 Millionen Euro, was einem Anteil von 3,4 Prozent entspricht, während Russland und die GUS-Länder mit 96,6 Millionen Euro 6,3 Prozent repräsentieren. Die Region Asien-Pazifik schließlich übertraf die letztgenannten Regionen und macht mit 111,9 Millionen Euro nun 7,3 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

Für das Jahr 2021 rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro, fast so viel wie im Rekordjahr 2019. Weiter in die Zukunft blickend erwartet es nun, bis 2024 einen Umsatz von zwei Milliarden Euro zu erreichen.

Vorstandschef Andreas Klauser sagt: „Den Auswirkungen der Krise konnten wir uns nicht durch schnelles, gezieltes Handeln entziehen, wir konnten aktiv gegensteuern und den laufenden Transformationsprozess weiter vorantreiben. Die geplante Rückabwicklung der Kreuzbeteiligung mit Sany Heavy Industries erhöht die Fähigkeit von Palfinger, zusätzliche finanzielle Mittel für strategische Akquisitionen zu generieren. Zusätzlich investieren wir im Jahr 2021 mehr als 100 Millionen Euro in unsere Zukunft, vor allem in die Modernisierung und Digitalisierung. Darüber hinaus sollen durch Integration und Systemstandardisierung weitere Synergiepotenziale innerhalb der Palfinger-Gruppe gehoben werden.“


Vertikal Kommentar

Palfinger hat es gut geschafft, ein so schwieriges Jahr zu überstehen, ohne dass der Umsatz zu sehr gelitten hat, während gleichzeitig ein gesunder Gewinn erzielt, die Nettoverschuldung reduziert und in die weitere Entwicklung investiert wurde. Wenn das Unternehmen seine Umsatzprognose für dieses Jahr erreicht, dann wäre es außergewöhnlich gut gelaufen. In der Tat ist es durchaus möglich, dass es seine Ergebnisse für 2019 übertreffen wird, je nachdem, welche Auswirkungen der Cyberangriff auf seine Systeme haben wird.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK